http://www.zeropage.de
zeropage is © by the L13-Crew, all part of TUI-NET

Vergleich verschiedener Trinkwässer nach ihrem Mineralgehalt

Alle Angaben wurden den Aufdrucken auf den Getränkeflaschen entnommen; die Gewähr ist hier daher doppelt ausgeschlossen bzw. liegt beim Hersteller.
Mehr als 5mg Fluorid (F-) pro Tag sollte man nicht zu sich nehmen; stark Fluorid-haltige Getränke müssen gekennzeichnet sein. Nitrat und Nitrit sind Schadstoffe.

Alle Angaben in mg/l, "-" und "k.A." bedeutet keine Angabe, "n.n." bedeutet nicht nachweisbar.

Name Quelle bzw. Quellort Analyse vom Anionen Kationen Bemerkungen
Chlorid
( Cl- )
Fluorid
( Fl- )
Hydrogencarbonat
( HCO3- )
Nitrat
( NO3- )
Nitrit
( NO2- )
Sulfat
SO24- )
Calcium
( Ca2+ )
Kalium
( K+ )
Natrium
( Na+ )
Magnesium
( Mg2+ )
Mangan
( Mn ges )
Grenzwert für Säuglingsnahrung 2000-Dez - 0,7 - 10 0,02 240 - - 20 - 0,05
Trinkwasser Ilmenau (*) Aufbereitungsanlage Heyda 2002-10-07 16,1 - - - - - 62,3 3,6 10 13,3 -
Aqua Römer 2008-01-17 6,3 - 203 - - 1382 604 - 20 47,3 -
Basinus   10,4 - - - - - 70,0 2,8 11,1 10,1 -
BonAqua   keine Analyse; Inhaltsangabe folgt noch kein echtes Mineralwasser
Brandenburger Urstromquelle Baruth/Mark   5,6 - 8,5 0,16 204,0 - - - 60,9 0,6 4,5 6,5 - Kieselsäure (meta) 23,1
Fonte Tavina Tavina, 25087 SalÚ (BS) Italia 2007-02-13 8 0,14 354 2,7 k.A. k.A. 73,9 1,8 15,9 25,8 k.A. angegeben ist Fluor, nicht Fluorid
Frankenbrunnen Bad Windsheimer St. Anna (5) 167 0,23 372 1525 598 13 142 75
Fortuna Quelle 1992-08-21 41,0 1,1 787,0 - - 502,0 380,0 11,7 30,0 48,0 -
Gerolsteiner Sprudel 1986-04-23 40 - 1816 - - 38 348 11 118 108 -
Ileburger Sachsenquelle 2001-08-07 15,0 0,4 273,0 0,5 <0,02 20,0 76,9 2,5 12,3 11,6 <0,05
Justus-Brunnen medium Justus-Brunnen, Eichenzell 2004-Sep 21 k.A. 316 k.A. k.A. 59 80 6,2 7,1 34 k.A.
Kneipp Kneipp-Quelle Bad Kissingen 2010-04-13 4,6 < 0,3 217 < 5 < 0,02 5,5 42,7 2,5 3,1 18,3 < 0,05
Lauchstädter Heilbrunnen (4) 2002-04-03 37,00 325,00 0,71 287,00 112,00 22,30 58,20 44,20
Lichtenauer Mineralquellen 2001-04-15 22,5 <0,2 149 <0,5 <0,005 84,0 67,7 1,6 13,3 10,8 <0,01
Merkur medium Laurentius-Quelle 2007-01-04 157 k.A. 311 k.A. k.A. 362 183 6,3 40,1 75,1 k.A.
Nestle Aquarel Quellwasser - Medium Birken-Quelle, 35792 Löhnberg - 52,6 0,36 463 - - - 108 - 38,5 29,9 -
Quellbrunn medium Brandenburger Urstromquelle 5,6 0,16 204,0 k.A. k.A. k.A. 60,9 0,6 4,5 6,5 k.A. Kieselsäure (meta): 23,1
Rhönsprudel 1998-04-29 10,1 0,6 255,0 <0,5 - 60,0 55,5 11,5 3,6 26,5 -
St. Gero (2) 2004-05-18 (!) 39,0 0,15 1775 8,28 - 34,8 331,0 10,2 121,0 109,4 0,030
Staatl. Fachingen (1) 2003 129 0,3 1854 n.n. - 37,0 99,0 14,5 574 60,5 0,32
Staatl. Fachingen (6) k.A. (2009 Überprüft) 139 0,30 1846 k.A. k.A. 39 98,7 16,1 564 59,2 0,40
Thüringer Heidequell 2008-08-13 12,5 - - - - 27,6 18,0 - 5,2 3,0 -
Thüringer Waldquell Schmalkalden 1991-03-12 39,4 - 281 - - 241 106,0 2,9 28,4 50,0 -
Thüringer Waldquell Schmalkalden 2003-12-17 36,6 - 266,0 - - 170,0 87,2 - 23,0 43,7 -
Thüringer Waldquell Schmalkalden 2008-02-01 36,2 k.A. 230,0 k.A. k.A. 161,0 84,3 k.A. 22,4 39,6 k.A.

(*) in Ilmenau, Bereich Hüttenholzstraße wird Trinkwasser aus der Aufbereitungsanlage Heyda zur Verfügung gestellt.
Kontakt: Bereichsleiterin Trinkwasser, Frau Dargel, Tel.: 03677/648519, http://www.zv-wavi.de

(!) Kontrollanalyse; Originalanalyse: "Große Heilwasser-Analyse" des Instituts Fresenius, Taunusstein, 1978-06-19

(1) Staatl. Fachingen bezeichnet sich selbst als Heilwasser. Folgende weitere Inhaltsstoffe sind angegeben:
Anionen: Bromid-Ion 0,17; Iodid-Ion 0,014; Sulfat-Ion 37,0
Kationen: Ammonium-Ion 0,78; Lithium-Ion 0,65; Strontium-Ion 0,4
Undissoziierte Stoffe: Metaborsäure 1,3; Metakieselsäure 40,2
Gasförmige Stoffe: Kohlendioxid 1550

(2) St. Gero bezeichnet sich selbst als Natürliches Heilwasser. Arzneimittel-Zul.-Nr.: 449 00 00. Folgende weitere Inhaltsstoffe sind angegeben:
Anionen: Bromid 0,11; Jodid 0,019; Hydrogen-phosphat 0,10
Kationen: Lithium 0,14; Rubidium 0,010; Strontium: 2,54; Barium: 0,055; Chrom: 0,005; Zink: 0,007; Eisen: 0,068; Nickel: 0,002; Kupfer: 0,002; Silber: 0,002; Aluminium: 0,004; Blei: 0,005
Undissoziierte Stoffe: Kieselsäure (meta) 37,2; Borsäure (meta) 1,1; Titansäure (meta) 0,0018
Gasförmige Stoffe: freies gelöstes Kohlendioxid 3500

(4) Lauchstädter Heilbrunnen bezeichnet sich selbst als Heilwasser (Zul.-Nr. 3001564.00.00). Folgende weitere Inhaltsstoffe sind angegeben:
Kationen: Lithium 0,12; Ammonium 0,12; Eisen (II) 0,02
Undissoziierte Stoffe: Metakieselsäure 13,80; Metaborsäure 0,85
Gasförmige Stoffe: Kohlendioxid: 5900

(5) Frankenbrunnen Bad Windsheimer St. Anna bezeichnet sich selbst als Heilwasser (Zul.-Nr. 39209.00.00). Folgende weitere Inhaltsstoffe sind angegeben:
Anionen: Bromid 0,9
Kationen: Lithium 0,14; Ammonium 0,64; Strontium 3,6
Gasförmige Stoffe: Kohlendioxid: 4532

(6) Staatl. Fachingen bezeichnet sich selbst als Heilwasser. Folgende weitere Inhaltsstoffe sind angegeben:
Anionen: Bromid-Ion 0,17; Iodid-Ion 0,014
Kationen: Ammonium-Ion 0,48; Lithium-Ion 0,77; Strontium-Ion 0,33
Undissoziierte Stoffe: Metaborsäure 1,34; Metakieselsäure 30,6
Gasförmige Stoffe: Kohlendioxid 1550

... und noch ein Link zum Thema: http://www.mineralwaters.org, bzw. gleich zur Seite für Deutschland